Benennungsrecht der Eltern

Die Eltern können einen Vormund nur benennen, wenn ihnen zur Zeit ihres Todes die elterliche Sorge für die Person und das Vermögen des minderjährigen Kindes zusteht. Benennungsberechtigt sind also nur Eltern, denen bei ihrem Tod die Personen- und die Vermögenssorge zusteht. Kein Benennungsrecht haben Eltern, denen das Sorgerecht entzogen wurde (z. B. wegen Gefährdung des Kindeswohls) oder ein Elternteil, dem das Sorgerecht wegen einer Sorgerechtsregelung im Rahmen einer Trennung nicht mehr zusteht.

Wurde die Personen- und Vermögenssorge zwischen den Eltern aufgeteilt, kann keiner von ihnen den Vormund benennen.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Vorträge zum Erbrecht für Ratsuchende

14.02.2019 | Berlin, Theater-Lounge
Pflichtteil durchsetzen

21.02.2019 | Berlin, Theater-Lounge
Erbrecht und Immobilie

21.02.2019 | Schwerte
Unterhaltsrecht im Pflegefall - wer bezahlt den Heimplatz?

// mehr...

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...