Veräußerung des Erbteils durch einen Miterben

Als Miterbe können Sie Ihren Erbteil insgesamt an einen Dritten übertragen. Sie können den Erbteil verkaufen oder verschenken. Sie können Ihren Anteil auch nur zu einem Bruchteil auf einen Dritten übertragen. Der Übertragungsvertrag bedarf allerdings immer der notariellen Beurkundung.

Rechte und Pflichten des Erwerbers

Mit dem Erwerb des Erbteils tritt der Erwerber in bestimmte Rechte und Pflichten, die Ihnen als Miterben zustehen bzw. obliegen, ein. So haftet der Erwerber für die Nachlassverbindlichkeiten. Das Antragsrecht auf Nachlassverwaltung und Nachlassinsolvenz gehen auf ihn über. Er ist auch berechtigt, den erworbenen Erbanteil weiterzuveräußern.

Tipp:

  • Nach Veräußerung Ihres Erbanteils an einen Dritten gehen nicht alle Ihre Rechte und Pflichten als Miterbe auf den Erwerber über. So haften Sie neben dem Erwerber weiterhin für die Nachlassverbindlichkeiten. Sie behalten Ihr Vorkaufsrecht bezüglich weiterer Erbteile. Auch ein etwaiger Pflichtteilsergänzungsanspruch steht Ihnen weiterhin ebenso zu wie eine Sie als Miterbe begünstigende Auflage.

Vorkaufsrecht der Miterben

Verkauft ein Miterbe seinen Erbteil an einen Dritten, so steht den übrigen Miterben ein gesetzliches Vorkaufsrecht zu. Dieses ist aber nur beim Verkauf gegeben. Verschenkt der Miterbe seinen Anteil, so müssen die anderen Miterben dies hinnehmen.

Das Vorkaufsrecht steht allen in der Erbengemeinschaft verbliebenen Miterben gemeinschaftlich zu. Dazu gehört nicht ein Miterbe, der seinen Erbteil bereits veräußert hat. Wenn ein Miterbe das Vorkaufsrecht nicht ausüben will, steht es den anderen Miterben allein zu.

Tipp:

  • Bis zur Übertragung des Erbteils durch den Miterben auf den Erwerber muss das Vorkaufsrecht gegenüber dem verkaufenden Miterben geltend gemacht werden. Mit der Übertragung des Erbteils kann das Vorkaufsrecht nur noch gegenüber dem Erwerber geltend gemacht werden. Der Verkäufer muss die Miterben von der Übertragung unverzüglich benachrichtigen. Das Vorkaufsrecht ist durch entsprechende Erklärung gegenüber dem verkaufenden Miterben bzw. gegenüber dem Erwerber auszuüben. Eine besondere Form ist nicht vorgeschrieben. Das Vorkaufsrecht kann nur innerhalb einer Frist von zwei Monaten ausgeübt werden. Die Frist beginnt für jeden Vorkaufsberechtigten jeweils mit dem Zugang der Mitteilung über den Abschluss des Kaufvertrags.

Wenn Sie als Miterbe das Vorkaufsrecht ausüben, haben Sie Anspruch auf Übertragung des Erbteils.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...