Auskunftsanspruch des Erben

Als Erbe haben Sie ein Interesse daran, sich einen vollständigen Überblick über den Nachlass zu verschaffen. Gesetzlich sind Ihnen als Erbe oder Miterbe deshalb Auskunftsansprüche gegen

  • den Besitzer von Nachlasssachen und
  • Hausgenossen des Erblassers eingeräumt.

Auskunftsanspruch gegen den Erbschaftsbesitzer

Der Erbschaftsbesitzer ist verpflichtet, Ihnen als Erbe über den Bestand der Erbschaft und über den Verbleib der Nachlassgegenstände Auskunft zu erteilen. Auskunftspflichtig ist jeder, der Nachlassgegenstände aufgrund eines ihm nicht zustehenden Erbrechts besitzt. Auskunft können Sie auch von Personen verlangen, die Gegenstände aus dem Nachlass an sich genommen haben, ohne sich ein eigenes Erbrecht anzumaßen.

Tipp:

  • Als Erbe können Sie ein schriftliches Verzeichnis der zur Erbschaft gehörenden Gegenstände, die ein anderer in Besitz oder mit Mitteln aus der Erbschaft erlangt hat, verlangen. Darzulegen ist allerdings nur der gegenwärtige Aktivbestand des Nachlasses, nicht die bestehenden Nachlassverbindlichkeiten. Sind Nachlassgegenstände nicht mehr vorhanden, können Sie Auskunft über ihren Verbleib verlangen; das gilt auch für Nachlassgegenstände, die schon vor dem Erbfall beiseite geschafft worden sind.

Ihren Anspruch auf Auskunft können Sie mit einer entsprechenden Klage durchsetzen. Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass die Aufstellung des Bestandsverzeichnisses vom Auskunftspflichtigen nicht sorgfältig erfolgt ist, können Sie verlangen, dass dieser die Richtigkeit des Verzeichnisses durch eidesstattliche Versicherung vor Gericht bekräftigt.

Auskunftsanspruch gegen Hausgenossen des Erblassers

Wer sich zur Zeit des Erbfalls mit dem Erblasser in häuslicher Gemeinschaft befunden hat, ist verpflichtet, Ihnen als Erbe auf Verlangen Auskunft darüber zu erteilen, welche erbschaftlichen Geschäfte er geführt hat und was ihm über den Verbleib der Nachlassgegenstände bekannt ist.

Beispiel: Zu den auskunftspflichtigen Hausgenossen gehören insbesondere Familienangehörige, Hausangestellte, Pflegepersonal, Lebensgefährten, Zimmernachbarn, Mitmieter in einem Wohnhaus.

Der Inhalt der Auskunftspflicht der Hausgenossen des Erblassers ist nicht identisch mit dem des Erbschaftsbesitzers. Zwar ist auch der auskunftspflichtige Hausgenosse gehalten, über den Verbleib von Nachlassgegenständen Auskunft zu geben, als Erbe können Sie von ihm aber nicht die Vorlage eines Verzeichnisses über die Nachlassgegenstände verlangen.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...