Kann der Erblasser auch einen anderen Zeitpunkt als den Tod des Vorerben für den Nacherbfall bestimmen?

Der Übergang des Nachlasses auf den zweiten Erben wird normalerweise beim Tod des ersten Erben erfolgen. Und wenn der Erblasser nichts anderes bestimmt, geht § 2106 Abs. 1 BGB für den Regelfall auch von einer solchen Anordnung aus. Allerdings kann der Erblasser den "Nacherbfall" auch zu einem anderen, von ihm bestimmten Zeitpunkt eintreten lassen (z. B. 1.1.2018); ebenso kann der Erblasser bei der Bestimmung des Nacherbfalls auf ein bestimmtes Ereignis abstellen.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...