Welche Rechte hat der Erbe gegenüber dem Testamentsvollstrecker?

  • Der Testamentsvollstrecker hat den Erben unverzüglich (also sofort nach dem Erbfall und sobald er den Umfang des Nachlasses übersieht) ein Verzeichnis der zum Nachlass gehörenden Vermögensgegenstände und der möglichen Schulden des Verstorbenen zukommen zu lassen. Vgl. § 2215 BGB.
  • Der Testamentsvollstrecker ist den Erben gegenüber auskunfts- und rechenschaftspflichtig. Vgl. §§ 2218, 666 BGB.
  • Bei der Abwicklungsvollstreckung kann der Erbe die vorzeitige Herausgabe einzelner Nachlassgegenstände vom Testamentsvollstrecker verlangen, wenn dieser die Gegenstände zur Erfüllung seiner Aufgaben nicht mehr benötigt.
  • Der Erbe kann vom Testamentsvollstrecker jederzeit verlangen, dass dieser seine Befugnisse nicht überschreitet.
  • Der Erbe hat einen Anspruch auf ordnungsgemäße Verwaltung des Nachlasses durch den Testamentsvollstrecker. Diesen Anspruch kann er im Zivilprozess mittels Klage durchsetzen. Vgl. § 2216 BGB.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...