Welche Maßnahmen kommen zur Sicherung des Nachlasses in Betracht?

Es kommen alle Maßnahmen in Betracht, die der Sicherung und Erhaltung des Nachlasses dienen. In § 1960 Abs. 2 BGB werden nur einige der möglichen Sicherungsmaßnahmen aufgezählt, so

  • die Siegelung, also die Kennzeichnung von Nachlassgegenständen,
  • die Hinterlegung von Geld, Wertpapieren und Kostbarkeiten,
  • die Aufnahme eines Nachlassverzeichnisses,
  • die Anordnung einer Nachlasspflegschaft.

Daneben sind aber noch andere Sicherungsmaßnahmen möglich; beispielsweise die Sperrung von Konten, die Anordnung des Verkaufs verderblicher Sachen oder die Anstellung eines Hausmeisters.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...