Wer kann die Nachlassverwaltung beantragen?

Antragsberechtigt ist der Erbe, es sei denn, dass er bereits allen Nachlassgläubigern gegenüber unbeschränkt haftet. Die unbeschränkte Haftung des Erben ist beispielsweise dann gegeben, wenn er die Möglichkeit der Haftungsbeschränkung durch absichtlich unrichtige oder unvollständige Inventarerrichtung verloren hat. Der Antrag kann auch von jedem Nachlassgläubiger gestellt werden, wenn die Befriedigung der Nachlassgläubiger durch das Verhalten des Erben oder seine Vermögenslage gefährdet ist. Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn der Erbe leichtfertig den Nachlass verschleudert oder wenn der Erbe voreilig einzelne Nachlassgläubiger befriedigt. Vgl. § 1981 BGB.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...