Kann der in Zugewinngemeinschaft lebende Ehegatte seinen gesetzlichen Erbteil ausschlagen und stattdessen den realen Ausgleich des Zugewinns und seinen Pflichtteil verlangen?

Ja. Hier handelt es sich um eine Ausnahme von dem Grundsatz, dass jemand den Pflichtteil nur beanspruchen kann, wenn er durch Testament oder Erbvertrag von der Erbfolge ausgeschlossen ist. Wenn der überlebende Ehegatte die Erbschaft ausschlägt, so kann er neben dem Ausgleich des Zugewinns auch den Pflichtteil verlangen. Vgl. § 1371 Abs. 3 BGB. Dies kann den überlebenden Ehegatten unter Umständen wirtschaftlich besser stellen als die Erhöhung seines Erbteils durch eine pauschalierte Abgeltung des Zugewinns von einem Viertel des Nachlasses. Sinnvoll ist es deshalb, sich rechtzeitig Rat bei einem Anwalt einzuholen.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...