Welche Gründe berechtigen den Erblasser zur Anfechtung des Erbvertrags?

Die Anfechtungsgründe sind dieselben wie beim Testament. Danach kann der Erblasser den Erbvertrag oder einzelne vertragsmäßige Verfügungen anfechten, wenn

  • er über den Inhalt seiner Erklärung im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben wollte, und anzunehmen ist, dass er den Erbvertrag bzw. die vertragsmäßigen Verfügungen bei Kenntnis der Sachlage nicht getroffen hätte (§§ 2281, 2078 Abs. 1 BGB);
  • die letztwillige Verfügung widerrechtlich durch Drohung bestimmt worden ist (§§ 2281, 2078 Abs. 2 BGB);
  • der Erbvertrag bzw. die vertragsmäßigen Verfügungen durch die irrige Annahme oder Erwartung des Eintritts oder Nichteintritts eines Umstands abgeschlossen bzw. erfolgt sind (§§ 2281, 2078 Abs. 2 BGB);
  • der Erblasser einen Pflichtteilsberechtigten übergangen hat (§§ 2281, 2079 BGB).


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...