Nach welchen Gesichtspunkten wird der Betreuer ausgewählt?

Zum Betreuer darf nur eine Person bestellt werden, die geeignet ist, in dem gerichtlich bestimmten Aufgabenkreis die Angelegenheiten des Betreuten rechtlich zu besorgen und ihn in dem hierfür erforderlichen Umfang persönlich zu betreuen.

Als Betreuer sollten Sie eine Person Ihres Vertrauens vorschlagen. Und das können Sie in einer Betreuungsverfügung tun. Das Betreuungsgericht sollte Ihrem Wunsch folgen, wenn er nicht Ihrem Wohl zuwiderläuft. Mit der Betreuungsverfügung können Sie also maßgeblichen Einfluss auf die vom Gericht einzusetzende Betreuungsperson nehmen.

Sie können auch mehrere Personen als Betreuer mit verschiedenen Aufgabenbereichen benennen. Einen Ersatzbetreuer können Sie für den Fall vorschlagen, dass der benannte Betreuer entfällt. In der Betreuungsverfügung können Sie natürlich auch festlegen, wer nicht Ihr Betreuer werden soll.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...