Teilungsanordnung

Mit einer Teilungsanordnung können Sie als Erblasser nicht nur bestimmen, wer Ihr Vermögen erhält, sondern auch festlegen, wie Ihre Erben dieses Vermögen untereinander aufzuteilen haben.

Teilungsanordnung ändert nichts am Erbteil

Die Teilungsanordnung ändert nichts an den Bruchteilen, zu denen ein Miterbe am Nachlass beteiligt ist. Erhält der einzelne Erbe durch die Zuweisung eines bestimmten Nachlassgegenstands wertmäßig mehr als seiner Erbquote entspricht, so hat er den Mehrwert gegenüber den Miterben auszugleichen.

Tipp:

  • Wollen Sie als Erblasser nicht, dass Ausgleichsansprüche entstehen, dann müssen Sie dies ausdrücklich bestimmen. In diesem Fall müssen Sie ein sogenanntes Vorausvermächtnis anordnen. Damit wenden Sie einem Miterben einen Vermögensvorteil über seinen Erbteil hinaus zu. Während Sie mit einer Teilungsanordnung den dem Erben zustehenden Erbteil nur konkretisieren, erwirbt der Erbe das Vorausvermächtnis zusätzlich zu seinem Erbteil.

Pflichtteilsansprüche beachten

Wenn die von Ihnen eingesetzten Erben pflichtteilsberechtigt sind, müssen Sie, wenn Sie die Ausgleichspflicht ausschließen, auf Pflichtteilsansprüche Rücksicht nehmen. Achten Sie darauf, dass der jeweilige Erbteil nicht geringer ist als die Hälfte des dem pflichtteilsberechtigten Erben zustehenden Erbteils. Andernfalls kann der durch den Ausschluss der Ausgleichspflicht benachteiligte Erbe von den anderen Miterben einen Pflichtteilsrestanspruch in Höhe der wertmäßigen Differenz zu seinem Pflichtteil verlangen.

Tipp:

  • Mit einer Teilungsanordnung können Sie zwar verfügen, dass der Nachlass entsprechend Ihren Anordnungen unter den Erben aufgeteilt wird, Ihre Verfügungen führen aber nicht von selbst zur Aufteilung. Ihre Erben sind also, wenn sie sich untereinander einig sind, nicht gehindert, eine andere Verteilung vorzunehmen. Wenn Sie das verhindern wollen, müssen Sie eine Testamentsvollstreckung anordnen. Sie können aber auch, wenn Ihnen die Aufteilung entsprechend Ihrer Anordnung besonders wichtig ist, die Erbeinsetzung unter der Bedingung vornehmen, dass der Nachlass entsprechend Ihrer Anordnung aufgeteilt wird.

Teilungsanordnung durch Dritte


Wenn Sie sich nicht festlegen wollen, wie der Nachlass unter Ihren Erben aufgeteilt wird, können Sie als Erblasser die Verteilung und Zuordnung der Nachlassgegenstände auch einem Dritten überlassen. Dieser hat dann die Aufteilung nach billigem Ermessen vorzunehmen und einen Auseinandersetzungsplan aufzustellen.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...